Warn-/Mess-Systeme

Die NAZ kann auf die Daten einer ganzen Reihe von Warn- und Messsystemen zurückgreifen, welche in die Probenahme- und Messorganisation eingebunden sind. Die NAZ selbst verfügt über das NADAM-Messnetz und, in Zusammenarbeit mit der Luftwaffe, die Aeroradiometrie. Die übrigen Messnetze und Messmittel sind bei Partnerorganisationen von Bund und Kantonen angesiedelt. Der Einsatz der Probenahme- und Messorganisation wird im Ereignisfall von der NAZ veranlasst und koordiniert. Die Datenauswertung erfolgt zentral bei der NAZ.

Grundsätzlich wird zwischen Messnetzen und mobilen Messmitteln unterschieden. Die Messnetze sorgen für einen permanenten Informationsfluss, indem sie ständig an ihrem Standort die aktuellen Radioaktivitätswerte ermitteln. Ist ein Wert zu hoch, wird automatisch bei der NAZ ein Alarm ausgelöst. Die mobilen Messmittel können gezielt eingesetzt werden, um die Messungen der Netze zu ergänzen. Falls notwendig können Proben, z.B. aus Boden oder Luft, erhoben werden, welche anschliessend in verschiedenen Laboratorien ausgewertet werden. Nach Bedarf können sogar Personen ausgemessen werden, wenn der Verdacht besteht, dass sie Radioaktivität aufgenommen haben.

Die unzähligen erhobenen Daten werden in der NAZ mit speziell für ihre Bedürfnisse entwickelten Programmen ausgewertet und vor allem visuell, in Form von Grafiken und Karten dargestellt. Sie dienen als Grundlage für die Ableitung von Massnahmen und die Information der Bevölkerung.