Labororganisation

Für die umfangreichen Messungen in Umweltproben sowie in Futter- und Lebensmitteln steht der Probenahme- und Messorganisation die Labororganisation zur Verfügung. Die Laboratorien übermitteln der NAZ ihre Messdaten. Die NAZ wertet diese aus, erstellt radiologische Lagekarten und überprüft kontinuierlich die Wirksamkeit der angeordneten Massnahmen. Beteiligt sind Speziallaboratorien, kantonale Laboratorien sowie das ABC-Labor der Armee.

Als Speziallaboratorien gelten das Paul Scherrer Institut (PSI), die Sektion Umweltradioaktivität des Bundesamtes für Gesundheit (URA), das Institut de Radiophysique (IRA), das Labor Spiez (LS) sowie das Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereichs (EAWAG). Diese Laboratorien sind aufgrund ihrer Probenahme- und Messausrüstungen sowie des zur Verfügung stehenden Fachpersonals in der Lage, spezielle Proben zu erheben, aufzubereiten und zu analysieren.

Die kantonalen Laboratorien arbeiten im Ereignisfall eng mit der Einsatzorganisation des Bundes zusammen. Einige kantonale Laboratorien verfügen ebenfalls über Gamma-Spektrometer und führen bereits im Normalfall Radioaktivitätsmessungen vor allem im Lebensmittelbereich durch.