Kernkraftwerke: Zonen

In der Schweiz produzieren vier Kernkraftwerke elektrische Energie: das Kernkraftwerk Beznau (AG) mit zwei Reaktoren, Gösgen (SO), Leibstadt (AG) und Mühleberg (BE). Um jedes Werk sind zwei Notfallschutzzonen definiert.

Die Zone 1 umfasst das Gebiet um das Kernkraftwerk, in dem bei einem Unfall eine Gefahr für die Bevölkerung entstehen kann, welche rasche Schutzmassnahmen erfordert. Sie umfasst ein Gebiet mit einem Radius von ca. 3 bis 5 Kilometern um das Werk.

Die Zone 2 schliesst an die Zone 1 an und umfasst ein Gebiet mit einem Radius von ca. 20 Kilometern. Die Zone 2 ist in sechs sich überlappende Sektoren von je 120° eingeteilt. Sofern es die Windverhältnisse eindeutig zulassen, kann dadurch die Alarmierung gezielt in den betroffenen Gebieten erfolgen. Die Zonen- und Sektorengrenzen folgen den Gemeindegrenzen.